Willkommen auf der Website der Gemeinde Schule Niederhasli



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Schweizer Schulpreis

Die Primarschulen Niederhasli, Niederglatt, Oberglatt und die Sekundarschule eduzis stehen im Final des Schweizer Schulpreises

Die Primarschulen Niederhasli, Niederglatt, Oberglatt und die Sekundarschule eduzis stehen im Final des Schweizer Schulpreises

Angefangen hat alles am 16. April 2014, als sich Schulleiter und Schulleiterinnen der Primarschulen aus Nieder-hasli, Niederglatt und Oberglatt zusammen mit dem Schulleiter der Sekundarschule an einen runden Tisch setzten und sich Gedanken machten, wie man die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik) bereits in der Primarschule besser einbetten könnte. Das war der Startschuss für das heutige MINT-Projekt, mit dem sich die vier Schulgemeinden für den Schweizer Schulpreis 2017 beworben haben.

In einem ersten Schritt wurde die Informatik, das «I» in MINT, angepackt. In Zusammenarbeit mit der ETH lernten alle Kinder der 5. und 6. Klassen die Programmiersprache Logo. Auf der Oberstufe wurde der Informatikunterricht aus-gebaut. Und bereits im Jahr 2016 wurde das «N» in MINT, ein Thema. Mit den von der Schule Meilen entwickelten NaWi-Boxen, sollen die Kinder vom Kindergarten bis zur Oberstufe einen aufbauenden naturwissenschaftlichen Unterricht zu den 5 Phänomenen Schall, Elektrizität, Wasser / Luft, Licht und Energie erhalten.

Doch damit war noch nicht Schluss. In der Zwischenzeit wurden in einzelnen Schulen auch Beebots angeschafft, die es schon kleinen Kindern ermöglichen, erste Schritte im Programmieren zu machen. Ausserdem leiteten Schülerin-nen und Schüler der 3. Sekundarklasse, als Teil des technischen Projektunterrichts, Workshops für die 6. Klassen. Am sogenannten Makerspace-Tag wurden die 6. Klässler und 6. Klässlerinnen z.B. in die Welt der Robotik einge-führt.

Und wie geht es weiter? Das ist noch nicht entschieden, aber weitergehen wird es. Denn was im April 2014 begon-nen hat, ist eine motivierende Zusammenarbeit über politische Hürden und Schulstufengrenzen hinaus. Die regel-mässigen Treffen der Schulleitungen und MINT-Verantwortlichen garantieren einen lebhaften Austausch zwischen den verschiedenen Schulen, Stufen und Gemeinden. 

Die Bewerbung für den Schweizer Schulpreis basiert auf zwei Standbeinen. Einerseits ist es der nachhaltige MINT - Unterricht vom Kindergarten bis zur Oberstufe, andererseits ist es die grenzensprengende Zusammenarbeit zwi-schen den Gemeinden.

Im September wird sich eine vierköpfige Jury während 1 ½ Tagen ein Bild vor Ort machen und anschliessend ent-scheiden, ob die vier Schulgemeinden den Schweizer Schulpreis gewinnen.

zwei Mädchen an der 6. Klasse ewrden am Makerspace von einem Schüler der 3. Oberstufe betreut
Schulpreis

Datum der Neuigkeit 11. Okt. 2017

zur Übersicht